Sankt Pölten

Sankt Pölten
Aus St. Pölten

Zu Gast in der Landeshauptstadt

Unsere beiden vierten Klassen (4a: Gabi Puchinger und 4b: Alexandra Schriffl) besuchten am 22. Mai 2015  im Rahmen der "Aktion Landeshauptstadt" St. Pölten.

Bei einer historischen Zeitreise durch die Altstadt kamen wir zuerst beim Bahnhof vorbei, welcher ein wichtiger Punkt auf der Westbahnstrecke ist, die Kaiser Franz Joseph für seine Sissi erbauen ließ. In der Nähe des Bahnhofes befindet sich das bekannteste Jugendstilhaus in St. Pölten. Es wurde von Joseph Maria Olbrich entworfen, von dem auch der Entwurf für das berühmte Secessionsgebäude in Wien stammt.

Auf unserem Spaziergang entdeckten wir noch viele interessante Gebäude und Plätze und hörten spannende Geschichten dazu.

Außerdem erfuhren wir, dass sich bereits um 400 n. Chr. an der Stelle, wo heute der Kern der Altstadt ist, eine römische Stadt befand. Aelium Noricum war eine der bedeutendsten zivilen Versorgungsstädte der römischen Provinz Noricum.

Im Mittelalter, ca. 790, gründeten die Brüder Adalbert und Otakar ein Kloster an diesem Ort. Die Benediktiner brachten auch die Hippolytreliquien nach St. Pölten, von denen sich der heutige Name der Stadt "St. Pölten" herleitet. Es entstand auch eine weltliche Siedlung.

Zum Abschluss der Stadtführung besuchten wir den Dom, dessen Grundmauern eben noch aus dem Mittelalter stammen. Die beeindruckende barocke Gestaltung im Inneren wurde später von Jakob Prandtauer und Josef Munggenast geleitet. Außerdem bestaunten wir die Ausgrabungen vor dem Dom.

Zu Mittag wurden wir in der HTL mit Rindsragout und Serviettenknödel bestens verpflegt.

Anschließend ging es mit dem Bus gleich weiter zum Landhaus. Dort besichtigten wir den Sitzungssaal und fuhren den Klangturm hinauf.

Bei der Heimreise fielen manchen schon die Augen zu. Es war ein sehr spannender und lehrreicher Ausflug.

Herzlichen Dank an Frau Effenberger und Frau Milchram für die Begleitung!

Text: Alexandra Schriffl

Fotos: Heidi Effenberger