Körperprojekt

Körperprojekt 2016
Aus Körperprojekt 2016

"Mein Körper gehört mir" - Urkundenübergabe

... Am 24. Februar 2016 überreichte Günther Ebenschweiger, Präsident des "Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention" den Volksschulen Bad Vöslau und Gainfarn im Rahmen eines Elternabends je eine Urkunde für die langjährige Teilnahme am Projekt "Mein Körper gehört mir" ...

Einige Ehrengäste, wie Prof Dr. Franz Sommer, BGM DI Christoph Prinz und PSI Rudolf Hornung durfte Frau Direktor Claudia Sax an diesem Abend in der VSBV begrüßen.

Theaterpädagogisches Programm an der VSBV

"Mein Körper gehört mir" ist ein theaterpädagogisches Präventionsprogramm gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Buben, veranstaltet vom Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention. Es wurde mit Hilfe des Elternvereins im Schuljahr 2003/04 erstmals initiiert.

Das Präventionsprojekt "Mein Körper gehört mir" findet in diesem Jahr am 1. März, 8. März und 15. März 2016 für die 3. Klassen unserer Volksschule statt.

Durch intensive Werbung des Elternvereins der Volksschule Bad Vöslau um finanzielle Unterstützung für dieses Projekt wurde der LIONS-Club darauf aufmerksam, der die Projektkoordination für fast alle Schulen im Bezirk Baden übernimmt.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Lions Club Bad Vöslau für die finanzielle Unterstützung und beim Elternverein der Volksschule für die Koordination dieses wertvollen Projektes.

→ www.aktiv4u.at

 Zum Projektverlauf

Das Präventionsprogramm beginnt mit einem Elternabend, der die Thematik näherbringen und zeigen soll, wie kindgerecht dieses Stück aufgebaut ist. Durch dieses Programm lernen die Kinder Strategien kennen, die ihnen mehr Sicherheit geben können: Mut haben, Selbstvertrauen stärken, Situationen besser einschätzen, den eigenen Körper als wertvoll und schützenswert erkennen, Ja- und Nein-Gefühle unterscheiden, den eigenen Gefühlen trauen, die Bedeutung sexuellen Missbrauchs, feste Regeln.

Gespielt wird an drei Tagen mit je einer Woche Unterbrechung. Dauer: max. eine Schulstunde, je nach Interaktion der Kinder. Ein speziell ausgesuchtes und ausgebildetes Spielerpaar führt das Stück auf.